Dieser Hund rettete 52 Menschen das Leben!

Bei einem massiven Erdbeben der Stärke 7,1 im Jahr 2017 in Mexiko wurde die Rettungshündin Frida zur Heldin. Die sechs Jahre alte Labrador-Hündin hat allein nach diesem Erdbeben Dutzende Menschenleben gerettet.

Bildquelle: fridafan

Seit Beginn ihres Dienstes als Rettungshund hat Frida insgesamt schon 52 Menschen in verschiedensten Ländern wie beispielsweise Honduras oder Haiti gerettet.

Ausgebildet wurde die Rettungshündin von der mexikanischen Marine. Die Einsatzkräfte setzen nach Erdbeben immer wieder auf Hunde und ihre Instinkte. Um die Tiere vor Verletzungen zu schützen, tragen sie speziell angepasste Schutzbrillen und kleine Schuhe.

gobmx

Dank ihres feinen Geruchssinns findet Frida immer wieder Überlebende an jenen Stellen, die von den Rettern bereits abgesucht wurden.

Kurz nach diesem verheerenden Beben verbreiteten sich Fridas Bilder in ganz Mexiko. Fernsehsender begleiteten sie sogar schon bei ihrer täglichen Arbeit. Frida ist zwar nicht der einzige Rettungshund im Dienst der mexikanischen Marine. Sie ist aber die mit Abstand erfolgreichste und berühmteste Rettungshündin.

Bildquelle: gobmx

Experten gehen davon aus, dass Frida noch mindestens 2 bis 3 Jahre als Rettungshund tätig sein kann. Labradore wie Frida werden in der Regel 10 bis 14 Jahre alt.

So lange wird sie aber wohl kaum ihren Dienst verrichten. Zumeist werden Rettungshunde mit zunehmendem Alter außer Dienst gestellt, da im Alter der Geruchssinn nachlässt.

Bis es jedoch soweit ist und Frida in Rente geht wird sie mit Sicherheit noch zahlreiche Menschenleben retten. 52 sind es immerhin schon.