4 Jähriger stirbt 1 Woche nachdem er im Pool war – Alle Eltern sollten das lesen!

Diese tragische Nachricht trifft mich mitten ins Herz!

Als Elternteil versuche ich, meine Kinder vor jeder vorhersehbaren Gefahr zu schützen.

Aber was, wenn das Problem von etwas Unbemerkbaren ausgelöst wird, und die Symptome erst nach Stunden oder sogar Tagen zum Vorschein kommen? Wie kann man wissen, dass beides zusammenhängt, bevor es zur Tragödie kommt?

Alle Eltern sollten diesen Artikel lesen!

Der Sommer ist da, und damit die Zeit für ein Picknick am See, oder ein Ausflug ins Schwimmbad.

Kinder genießen die Badesaison am meisten, während die Eltern am Beckenrand sitzen und den Nachwuchs stolz beobachten.

Bildquelle: Pixabay

Eltern sind immer in höchster Alarmbereitschaft, wenn es um ihre Kinder geht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kinder im welligen Meer spielen, oder sich ganz einfach im Kinderpool befinden.

Manchmal muss man nur für ein paar Sekunden den Kopf drehen, und schon könnte die Tragödie ihren Lauf nehmen.

Das Undenkbare kann jedoch immer passieren, selbst wenn die Kinder unter Aufsicht sind.

Am 29. Mai schwomm der 4-jährige Francisco Delgado III (Frankie“) mit seiner Familie in einem Swimmingpool. Die Eltern behielten Frankie dabei die ganze Zeit im Auge, und nichts schien außergewöhnlich zu sein.

In den darauffolgenden Tagen hatte Frankie mit grippeähnlichen Symptomen zu kämpfen, von welchen er sich nur langsam erholte.

Etwa eine Woche nach dem Schwimmausflug erwachte Frankie plötzlich mit massiven Schmerzen und fing an zu schreien. Sekunden später tat er seinen letzten Atemzug.

Frankie’s Vater wählte umgehend den Notruf. Kurze Zeit später war der Krankenwagen vor Ort, welcher den leblosen Körper schnellstens ins Krankenhaus abtransportierte.

Die Ärzte kämpften unermüdlich um Frankie’s Leben. Später teilten zwei Ärzte der Mutter aber mit, dass der Junge nicht mehr gerettet werden konnte.

Bildquelle: Bigstock

Frankie’s Lungen waren mit Wasser gefüllt, und er starb an dem sogenannten trockenen Ertrinken.

Die Symptome müssen für eine medizinische Versorgung frühzeitig erkannt werden. Ärzte empfehlen, auf drei Symptome zu achten, welche aufzeigen, dass das Gehirn nicht genug Sauerstoff bekommt.

Symptome:

  • Erschwerte Atmung nach dem Schwimmen
  • Trägheit oder Schläfrigkeit
  • Vergesslichkeit oder Verhaltensänderung

Frankie’s Eltern machen sich große Vorwürfe. Dabei ist das sogenannte trockene Ertrinken alles andere als jedem bekannt. Sie hoffen jedoch, dass sein Tod wenigstens als Warnung für andere dient.

Teile diesen Beitrag mit allen Eltern die du kennst, damit dies nicht noch weitere Male geschieht.